Das Presseportal

ptext.de ist eine Plattform für kostenfreie Pressemitteilungen. Alle Pressemitteilungen, werden anspruchsvoll präsentiert und an Google News übermittelt.

PR mit Ortsbezug

Lokale Nachrichten werden besser wahrgenommen. Publizieren Sie Pressemeldungen gezielter, dank der neuen Geo-Kodierung.

Jetzt aussenden!

Pressemitteilungen veröffentlichen ist einfach und schnell. Hier zeigen wir Ihnen unsere moderne Oberfläche und Agentur-Funktionen.

Neue Möglichkeiten trotz sinkender PV-Einspeisevergütung

26.03.2012 - 15:19 - Kategorie: Energie & Rohstoffe - (ptext)
Anwendung des SUNBAG (Zoom)

Jedes Photovoltaik-Modul wird ein Hybrid

, den 18.03.2012, Die drastische Senkung der Einspeisevergütung für die elektrische Energie zum 1. April 2012 beschäftigt seit einigen Tagen die Photovoltaik-Branche.

Mit der Innovation der Firma GeoClimaDesign aus Fürstenwalde bleibt die Installation einer Photovoltaik (PV) für Dachanlagen auch weiterhin interessant. Das Unternehmen hat für diese Anlagen einen einzigartigen Solarthermie- entwickelt. Nun könnte der Nutzen für alle zukünftigen PV-Anlagenbetreiber interessant sein. Der so genannte SUNBAG nutzt die überschüssige Wärme der PV- Module und wandelt sie in thermische Energie um. Er ist durch seine Beschaffenheit aus Kunststoff der leichteste Thermiekollektor auf dem deutschen Markt und wird einfach hinter den bestehenden oder neu zu installierenden PV-Modulen fixiert. Die Montage kann ohne zusätzliche Arbeits- und Hilfsmittel durch einen fachlich kompetenten Partner direkt auf dem Dach erfolgen.

Für viele Hausbesitzer kann der SUNBAG von GeoClimaDesign die perfekte Lösung zur Optimierung oder zum Austausch der konventionellen Heizungsanlage und damit zur Einsparung von Heizgas und -öl sein. Strom der mit der PV-Anlage produziert wird, kann zum Einen in das öffentliche Netz eingespeist werden, zum Anderen aber auch als Eigenverbrauch genutzt werden, um beispielsweise eine Wärmepumpe zu betreiben. Die von den gleichen Modulen und dem zusätzlich fixierten Kollektor produzierte Wärme versorgt ganzjährig die Warmwasserbereitung und im Winter die Heizung. Dank der innovativen Kollektoren auf der Rückseite der PV-Module arbeiten diese im Sommer effektiver, da sie nicht zu heiß werden. Im Winter steigt der Ertrag, weil der Schnee auf den Modulen werden kann. So erhalten die Betreiber einen höheren elektrischen und zusätzlich den thermischen Ertrag über das ganze Jahr.

Der Vorteil der PV-Wirkungsgradsteigerung ist abhängig davon ob die Anlage oder Aufdach montiert ist und beträgt zwischen 1 - 8%.

Entsprechend bundesweiten Ertragsübersichten des SFV (Solarenergie-Förderverein Deutschland e.V.) über einen Betrachtungszeitraum von 10 Jahren beträgt der Jahresertrag einer PV-Anlage ca. 900 kWh/m². Der zusätzliche thermische Ertrag vom selben Dach und denselben Modulen beträgt ca. 2.700 kWh/m². Damit ergibt sich ein vierfacher Gesamtertrag, von ca. 3.600 kWh/m² el. + th. pro Jahr. Bei einem Preis für den SUNBAG, der an den marktüblicher Kollektoren angelehnt ist, können Hausbesitzer weiterhin doppelt profitieren.

Die GeoClima AG mit ihrem Sitz in Fürstenwalde ist deutscher Hersteller und Spezialist von Kapillarrohrsystemen zum Heizen und Kühlen. Die Kühldecken, , und Fußbodenheizungen sowie Solarspeicher und Kollektoren auf Basis der Kapillarrohrtechnik können mit kleinster Temperaturdifferenz größte thermische Leistung abgeben oder aufnehmen. Dadurch wird das Benutzen des unermesslichen geo- und solarthermischen Potentials wirtschaftlich.

Unter seinem Dach hat das Unternehmen ein Team aus Ingenieuren und Entwicklern mit langjähriger Erfahrung und Kompetenz auf den Gebieten Energieeffizienz, Forschung und Entwicklung sowie Produktentwicklung vereint. Antje Vargas, Vorstand der GeoClimaDesign AG bezeichnet die Mitarbeiter als „ClimaDesigner“.

Die GeoClimaDesign AG setzt mit ihrem Forschungs- und Entwicklungspotential die Trends für - und Kühlsysteme. Eine große Innovation hat das Unternehmen mit seinen Entwicklungen auf dem Gebiet der thermischen Kollektoren, dem SUNBAG, in der auf den Markt gebracht.

Mit dem Null-Energiekonzept der Spreemühle Fürstenwalde hat die GeoClimaDesign AG in ihrem Geschäftsgebäude eine Beispielanlage geschaffen die zeigt, dass es wirtschaftlich ist Denkmalschutz und Energieeffizienz zu vereinen.

Bewertung

Werbung

Pressekontakt

Mühlenbrücken 3-5
15517 Fürstenwalde/Spree
Tel. 03361/376420
E-Mail: presse [at] geoclimadesign [dot] com
Hompage: www.geoclimadesign.de

Unternehmensprofil

Die GeoClimaDesign AG ist ein deutscher Hersteller von Flächenheiz- und Kühlsystemen sowie thermischen Speicher- und Kollektor-Produkten. Mit unserem Know How im ClimaDesign und uneren Engineering-Kompetenzen entwickeln wir Energie-Effizienz-Produkte, die geo- und solarthermische Ressourcen nutzen und Kosten sparen.

Ähnliche Medienmitteilungen

Die KlimaDecke, das energieeffiziente System
Abbildung zu [title] Heizen und Kühlen – zwei Funktionen ein System Bisher wurden zum Heizen eine Heizung und zum Kühlung eine Klimaanlage benötigt. D.h. wer heizen und kühlen möchte, brauchte zwei Anlagen. Doppelte Investitionen sind dank der GeoClimaDecke nicht mehr nötig. Das GeoClimaDesign-System kann beides. Die Kapillarrohrmatten lassen sich einfach in jeden Trockenbau, zum Beispiel Gipskartondecke,...
Sport frei für Energieeffizienz in Sporthallen
Sportbodenheizung GeoSport Die GeoSport ist eine Produktentwicklung der GeoClimaDesign AG speziell für Sport- und Schwingböden. Das GeoSport-System ist ein Niedertemperatur-Kapillarrohr-System – bestehend aus feinen, dichtliegenden Kapillarrohrmatten. Es liegt direkt in der oberen Schicht des Schwingbodens, zwischen Dämmung und Deckbelag. Dadurch werden besonders niedrige Vorlauftemperaturen von...
Solares Kühlen: Systemoptimierung mit Einsatz der Planungssoftware Polysun
Abbildung zu [title] Neuartige Kühlmaschinen nutzen die Solarenergie direkt für die Kühlung. Das Verfahren verwendet effiziente Solarkollektoren und eignet sich besonders für Bürogebäude und Serverräume. Der erste Einsatz in der Praxis zeigt, dass mit diesen Systemen gegenüber herkömmlichen Kompressorkühlmaschinen eine massive Einsparung im Stromverbrauch erzielt werden kann. Seit Anfang April erforscht die Ernst... Winterthur
Wie funktionieren Solarkollektoren?
Durch Solarthermie sinkt der Verbrauch von Heizöl und Ergas und die Abhängigkeit von den großen Energieversorgern und ihrer Preispolitik sinkt. Die Grundlagen ihrer Funktion schildert der Delmenhorster Heizungsprofi Ralf Mock. Thermische Solaranlagen gewinnen Wärme aus der Energie des Sonnenlichtes. Von grundlegender Bedeutung hierfür sind Solarabsorber. Sie fangen das energiereiche Licht auf,...
Einfach mit mehr rechnen - die neuen Planungs- und Simulationsprogramme PV*SOL advanced 6.0 und T*SOL Pro 5.5 als Argumentationshilfe für die Erneuerbaren
Mit dem Programm PV*SOL advanced 6.0 hat Valentin Software das erste Simulationsprogramm auf den Markt gebracht, das Batteriesysteme im netzparallelen Betrieb realitätsnah abbildet. Die neue Version 5.5 des Solarthermie-Programms T*SOL Pro ermöglicht eine hilfreiche Renditeberechnung für den Einsatz von Sonnenkollektoren. Planer von PV Anlagen können mit dem neuen dynamischen Simulationsprogramm...
Passivhaus in der Schweiz: Energieversorgung in Eigenregie
Abbildung zu [title] Im Kanton Wallis, auf 1200 Meter Höhe, baute sich Familie Markert zusammen mit dem deutschen Ökohaus-Pionier Baufritz ein Passivhaus, das völlig autark von der öffentlichen Stromversorgung ist. Nach zweijähriger Erprobung steht fest, dass die Wende hin zu 100 Prozent erneuerbaren Energien möglich ist. „Ich habe verschiedene, sich ergänzende Systeme eingesetzt, damit die Versorgung das ganze Jahr...