Das Presseportal

ptext.de ist eine Plattform für kostenfreie Pressemitteilungen. Alle Pressemitteilungen, werden anspruchsvoll präsentiert und an Google News übermittelt.

PR mit Ortsbezug

Lokale Nachrichten werden besser wahrgenommen. Publizieren Sie Pressemeldungen gezielter, dank der neuen Geo-Kodierung.

Jetzt aussenden!

Pressemitteilungen veröffentlichen ist einfach und schnell. Hier zeigen wir Ihnen unsere moderne Oberfläche und Agentur-Funktionen.

DIE REPUBLIKANER (REP) LV Hamburg: OB Scholz will sich Wählerstimmen kaufen und seinen Marktwert steigern

23.12.2011 - 03:17 - Kategorie: Politik - (ptext)
DIE REPUBLIKANER (REP) Landesverband Hamburg (Zoom)

OB Scholz will sich Wählerstimmen kaufen und seinen Marktwert steigern

Hamburg will 137.000 Ausländer einbürgern

Nach einem Bericht der Hamburger Morgenpost will der Hamburger Oberbürgermeister Olaf Scholz in der kommenden Woche 137.000 Ausländer in Hamburg anschreiben und diese zur Beantragung der deutschen Staatsangehörigkeit auffordern.
Olaf Scholz sagte „Viele Menschen mit Migrationshintergrund haben mir gesagt, dass es für sie das Größte wäre, vom deutschen Staat zur eingeladen zu werden“.
Seit wann gehen die Migranten im Rathaus ein und aus?

Weiterhin heißt es: „Mein Wunsch wäre es, wenn es etwa die Hälfte macht“.
Der Hamburger Schulsenator Thies Rabe sagt: „Zusätzlich soll das Thema Einbürgerung in allen Hamburger Schulen zum werden“.
Was sind das nur für Volksverräter.

Die deutsche also künftig ein „Karnevalsorden“, den man auf dem Basar erwerben kann?

Wieder einmal will sich die SPD ihrer Lieblingsklientel und Lieblingswählern, den Migranten, anbiedern. Vielleicht wollen die Migranten ja keine Staatsbürgerschaft. Bekannt ist, daß vor allem Türken am liebsten beide Staatsangehörigkeiten haben wollen, um sich jeweils die besten Möglichkeiten heraussuchen zu können. Je nachdem, was gerade Vorteile bringt.

Was soll ein Schulfach an deutschen Schulen, welches sich mit Einbürgerung beschäftigt??
Liegt es daran, daß in deutschen Schulen auch der überwiegt??
Wie weit r ist die SPD eigentlich??
Werden die dann auch in ihrer in diesem Fach unterrichtet?? Oder doch auf Deutsch und dann verstehen sie nur die Hälfte, nämlich ihre Rechte aber nicht die Pflichten?

Liebe SPD, lieber Herr Scholz: Sie haben in Deutschland bitte Politik für Deutsche zu betreiben und nicht Politik für Migranten. Hier sollten sie wenigstens einmal Demokratie walten lassen und die Hamburger Bürger befragen, ob diese denn überhaupt für die Einbürgerung von 137.000 Ausländern sind. Vergessen Sie dabei aber nicht, die deutschen Hamburger Bürger zu befragen!
Und wenn schon Ausländer die deutsche Staatsbürgerschaft erhalten sollen, dann aber bitte auch, weil sie sich diesem Lande zugehörig fühlen und nicht als besondere „Trophäe“.

Ausgeschlossen von den Anbiederungen sollen Migranten sein, die schon wegen einer Straftat verurteilt wurden.
Man fragt sich langsam, wie es möglich ist, daß Migranten - die wegen einer Straftat verurteilt wurden - überhaupt noch in unserm Land erreichbar sein können?!

Wir Republikaner meinen: Ausländer, die wegen einer Straftat verurteilt sind, müssen konsequent und zügig abgeschoben werden. Die Haftstrafen dürfen dann im Heimatland werden, um nicht dabei auch noch dem deutschen Steuerzahler auf der Tasche zu liegen.
Migranten müssen nicht zur Einbürgerung aufgefordert werden. Diese haben sich gefälligst selbst darum zu bemühen. Die Kriterien zur Einbürgerung müssen erheblich verschärft werden.

Die Republikaner LV Hamburg

Bewertung

Werbung

Pressekontakt

DIE REPUBLIKANER (REP)
LV Hamburg

Postfach 800545
21005 Hamburg
Ihr Ansprechpartner: Ralf Schmalle
Tel.: 040/72005030
Fax: 040/72008343

Ähnliche Medienmitteilungen

DIE REPUBLIKANER (REP): Schönfärberei und Manipulationen mit der Kriminalstatistik
Abbildung zu [title] Rolf Schlierer: „Die Polizei wird von der Politik im Stich gelassen“ Die Republikaner haben anläßlich der Vorstellung der Polizeilichen Kriminalstatistik durch Bundesinnenminister Friedrich „Schönfärbereien und Manipulationen“ in der Darstellung der Kriminalitätsbelastung kritisiert. Die reduzierte Präsenz der Polizei und die Resignation der Bürger habe dazu geführt, daß viele Straftaten gar...
Fataler Kotau vor den Islamverbänden
Abbildung zu [title] Rolf Schlierer: „Hamburg macht der Islam-Lobby weitreichende Zugeständnisse ohne jede Gegenleistung“ Der ins Auge gefaßte „Staatsvertrag“ der Hansestadt Hamburg mit den Islamverbänden ist nach Auffassung der Republikaner ein verhängnisvoller Irrweg, der Staat und Gesellschaft spalten könne. „Hamburgs SPD-Senat wertet die muslimischen Lobbyverbände zu bestimmenden gesellschaftlichen Institutionen...
DIE REPUBLIKANER (REP): Mehrere Überfälle durch Ausländer in Hamburg
Abbildung zu [title] Mehrere Überfälle durch Ausländer in Hamburg Wie man presseportal.de entnimmt wurden wieder Überfälle durch Ausländer begangen. Schade ist nur, dass nicht sehr offensichtlich darüber berichtet wird. Es heißt immer nur: „sprach deutsch mit Akzent“. So wurde zum Beispiel in Hamburg-Harburg, Buxtehuder Straße, eine Tankstelle überfallen. Das Raubdezernat im LKA 43 hat die Ermittlungen aufgenommen...
REPUBLIKANER - REP - stellen ihr Programm zur Landtagswahl vor
Abbildung zu REPUBLIKANER - REP - stellen ihr Programm zur Landtagswahl vor Die Republikaner stellen ihr Programm zur Landtagswahl vor. Dieses Programm wird nun in hoher Anzahl gedruckt, um es an die Bürgern unseres Landes zu verteilen. Neben Kriminalitätsentwicklung, inneren Sicherheit und Wirtschaftspolitik, gegen die Republikaner gezielt auf die Islamisierungsgefahren ein. Das Programm ist auch online abrufbar: LANDTAGSWAHLPROGRAMM NRW In Deutschland ist die Grenze...
DIE REPUBLIKANER (REP): SPD-Justizminister Hartloff erweist sich als Verfassungsfeind
Abbildung zu [title] SPD-Justizminister Hartloff erweist sich als Verfassungsfeind Rolf Schlierer: „Statt von der Einführung der Scharia zu faseln, sollte ein Justizminister lieber Strategien zur Bekämpfung der islamischen Paralleljustiz entwickeln“ „Jochen Hartloff will den Rechtsstaat abschaffen und ist daher ein erklärter Verfassungsfeind“, erklärte der Bundesvorsitzende der Republikaner Rolf Schlierer zu den...
DIE REPUBLIKANER (REP): Integrationsräte braucht kein Mensch
Abbildung zu [title] Integrationsratswahl: Migranten haben kein Interesse Republikaner fordern Abschaffung der Gremien 49.000 wahlberechtigte Migranten durften in Essen am Sonntag die Neubesetzung des Integrationsrates bestimmen, aber nur knapp 2900 machten von ihrem Wahlrecht Gebrauch. Besonders in Essen sorgte diese Wahl bereits in der Vergangenheit immer wieder für Aufsehen, da eine Unterwanderung und ein...