Real-Kette schließt: Warum werden 2500 Menschen ihren Job verlieren?

Mein Real, eine bekannte Supermarktkette, hat die Schließung der letzten 49 Märkte angekündigt, was 2500 Menschen betrifft. Was kommt als nächstes?

Künftige Pläne und Interessenten

Nach Angaben der Geschäftsführung dürften Supermärkte wie Rewe, Kaufland oder Edeka in die meisten Filialen einziehen. Der Umbau der betroffenen Filialen für den Betrieb durch neue Mieter ist bereits geplant.

Die Rewe Group bestätigte bereits ihr Interesse an den Standorten und bietet sogar eine Jobbörse für ehemalige Real-Mitarbeiter an. Kaufland bleibt hinsichtlich möglicher Pläne eher zurückhaltend und Edeka äußert sich aus Wettbewerbsgründen nicht.

Rückblick auf die Unternehmensgeschichte

Mein Real stellte Ende September 2023 einen Insolvenzantrag. Seitdem wurden 14 der ursprünglichen 63 Märkte bereits von anderen Handelsunternehmen übernommen.

Die Metamorphose von Mein Real ist das Ergebnis einer langen Kette von Ereignissen, die viele kritisiert haben. Die Zerstückelung und der Weiterverkauf der Real-Kette durch den Finanzinvestor SCP war ein besonders umstrittener Schritt. Dies führte zur Übernahme der verbliebenen Standorte durch das Family Office der Unternehmerfamilie Tischendorf und dem späteren Rückkauf durch SCP.

Siehe auch 

Die Verdi-Bundesfachgruppenleiterin Einzelhandel hat ihre Kritik am Niedergang des Unternehmens zum Ausdruck gebracht. Sie warf SCP vor, Real “zerstückelt und weiterverkauft” zu haben.

4.9/5 - (18 votes)

Schreibe einen Kommentar

Partages