Willst du wissen, wie das Leben eines Butlers für die Superreichen aussieht?

Karsten Lachmann, ein Mann mit einem beeindruckenden Berufsweg, gewährt uns einen Einblick in seine 20-jährige Tätigkeit als Butler für die Reichsten der Welt.

Eine Karriere im Dienste der Superreichen

Über zwei Jahrzehnte lang war Karsten Lachmann im Dienste der Superreichen. Ein Höhepunkt seiner Karriere war sicherlich der Moment auf einer Luxusjacht in Saint-Tropez. Der Eigentümer war so vermögend, dass er sich nicht nur das Boot, sondern auch eigenes Personal leisten konnte. Lachmann erinnert sich noch heute an das Grinsen seines Chefs, als die Motoren der Jacht starteten.

Die Herausforderungen des Butler-Daseins

Trotz hoher Ansprüche und anstrengender Arbeit war Lachmann stets präsent und erfüllte seine Aufgaben mit Bravour. Seine Pflichten reichten vom rechtzeitigen Servieren der Brötchen bis hin zum Besorgen des Lieblingsweins der Gäste, selbst wenn die Flaschen schwer zu beschaffen waren. Zudem sorgte er dafür, dass die Autos stets vollgetankt waren und er nie um einen Gefallen bat.

Siehe auch  Warnung: Gefahr von massiven Streiks bei der Deutschen Bahn!

Erinnerungen an eine andere Welt

Lachmann sieht solche Momente als Belohnung für seine harte Arbeit an. Heute lebt er in einem Apartment in Berlin und blickt auf diese außergewöhnlichen Erfahrungen zurück.

4.1/5 - (17 votes)

Schreibe einen Kommentar

Partages