Mit Blick auf das Jahresende drohen den deutschen Autobesitzern erhebliche Preiserhöhungen bei ihren Versicherungen. Die Autoversicherungsbranche sieht sich einem steigenden Druck ausgesetzt und die Preise für die Kfz-Versicherungsverträge sind in den letzten zwölf Monaten erheblich gestiegen.

Steigende Preise für Kfz-Versicherungen

Die Tarife für Kfz-Versicherungen haben im vergangenen Jahr einen zweistelligen Prozentsatz zugelegt. Im Oktober kostete eine Kfz-Haftpflichtpolice durchschnittlich 304 Euro Jahresbeitrag, was einem Anstieg von etwa 11% gegenüber dem Vorjahr entspricht. Laut dem Kfz-Versicherungsindex von Verivox sind die Verträge im Durchschnitt 13% teurer geworden. Besonders betroffen ist das untere Preissegment, wo die Preiserhöhungen sogar bei 15% liegen.

Gründe für die Preiserhöhungen

Versicherungsunternehmen haben auf die überdurchschnittlichen Kostensteigerungen mit der Anhebung der Versicherungsprämien reagiert. Die Ausgaben für Reparaturen, Ersatzteile und Löhne steigen schneller als die Einnahmen aus den Beiträgen. Diese Situation führt dazu, dass ein Verlust von über 2,5 Milliarden Euro für das Geschäft mit Autopolicen in diesem Jahr erwartet wird. Es ist daher wenig überraschend, dass die erhöhten Beiträge für das kommende Jahr üblicherweise im November und Dezember bekannt gegeben werden.

Siehe auch  Die schockierende Wahrheit: Ampel-Koalition entlastet produzierendes Gewerbe!

Keine großen Hoffnungen auf billigere Versicherungen

Die sogenannte “Wechselsaison”, in der Autobesitzer die Möglichkeit haben, ihre Versicherung zu wechseln, bringt in diesem Jahr keine großen Hoffnungen auf günstigere Versicherungen mit sich. Einige Versicherer senken zwar die Beiträge für Kfz-Versicherungen in bestimmten Segmenten und bieten günstige Preise für Neukunden an, doch dies wird den allgemeinen Preisanstieg wohl kaum ausgleichen können.

Wichtige Versicherungsarten und ihre Deckung

Die Haftpflichtversicherung ist gesetzlich vorgeschrieben und deckt die Schäden ab, die durch das eigene Fahrzeug verursacht werden. Wer auch Schäden am eigenen Auto abgedeckt haben möchte, benötigt zusätzlich eine Kaskoversicherung. Diese Versicherungsart ist allerdings nicht gesetzlich vorgeschrieben und obliegt der persönlichen Entscheidung des Autobesitzers.

4.6/5 - (37 votes)

Schreibe einen Kommentar

Partages