Ein US-Bundesgericht hat kürzlich festgestellt, dass der Google App-Store eine übermächtige Position innehat. Der Spieleentwickler Epic hatte Klage eingereicht und argumentiert, dass die gegenwärtige Situation sowohl Nutzer als auch Software-Entwickler benachteilige.

Einfluss auf Google und Apple

Es wird erwartet, dass dieses Urteil erhebliche Auswirkungen auf Google und Apple, sowie den europäischen Markt haben wird. Eine Inkonsistenz ist allerdings sichtbar, da das gleiche Gericht im Falle von Apple anders entschieden hat. Sollte diese Entscheidung Bestand haben, könnten Kunden in Zukunft leichter Apps außerhalb des Play Stores erwerben und In-App-Käufe an anderen Stellen tätigen. Dies würde zu wettbewerbsfähigeren Preisen und sinkenden Preisen für Apps führen.

Wettbewerbsdruck auf Google und Apple Stores

Obwohl der Google und Apple Stores nicht direkt bedroht sind, werden sie wohl einem erhöhten Wettbewerbsdruck ausgesetzt sein. Insbesondere wegen der hohen Gebührenordnung des Google Stores (bis zu 30% der App-Umsätze), die als übertrieben angesehen wird.

Siehe auch  Achtung: Ravensburger und Miele stürzen ab! Platzverlust in der YouGov Markenrangliste 2023

Erwartungen für die Europäische Union

Die Auswirkungen dieser Situation könnten sich auch auf die Europäische Union erstrecken. Die Implementierung des Digital Markets Act wird voraussichtlich im nächsten Jahr beginnen und die EU wird wahrscheinlich ähnliche Auflagen an Google und Apple stellen. Besonders für Apple könnte das bedeuten, dass es dazu gezwungen wird, konkurrierende App-Stores in seinem Ökosystem zuzulassen.

Wettbewerbsökonomische Perspektive

Von wettbewerbsökonomischer Seite betrachtet, hat der Digital Markets Act den Rechtsrahmen in der EU verbessert. Mit der Anwendung des neuen Rechtsrahmens wird ein erhöhter Wettbewerb erwartet. Es sieht also so aus, als ob es keinen weiteren Bedarf an zusätzlichen Maßnahmen gibt.

4.5/5 - (14 votes)

Schreibe einen Kommentar

Partages