Entdecken Sie die drastische Veränderung des deutschen Wohnungsmarkts

Der deutsche Wohnungsmarkt hat sich in den letzten drei Jahrzehnten erheblich gewandelt. Seit 1990 sind über 750 neue Quartiere mit jeweils mindestens 500 Wohneinheiten entstanden.

Neubau vs. Bestandsimmobilien: Der Preisunterschied

Es ist allgemein bekannt, dass Neubauwohnungen teurer sind als Bestandsimmobilien. Dieser Preisunterschied kann weit über 200.000 Euro betragen. Diese Preisdifferenz variiert jedoch stark je nach Standort und Immobilienmarkt.

Wolfsburg: Eine Stadt mit Potenzial

Wolfsburg wird von Prognos eine goldene Zukunft mit einem großen Wohnraumangebot vorhergesagt. Ein Beispiel dafür ist das Quartier Steimker Gärten, in dem rund 1.800 neue Wohneinheiten entstehen. Die Mietpreise für Neubauwohnungen in Wolfsburg liegen zwischen 12 und 13 Euro pro Quadratmeter, im Vergleich zu sieben Euro für Bestandsimmobilien.

Großprojekte in München und Stuttgart

Ein herausragendes Projekt in Bezug auf Größe und Investition ist München-Freiham. Dieses Gebiet ist die größte Quartiersentwicklung in Europa, wobei die Preisdifferenz zwischen Neubauwohnungen und Bestandsimmobilien hier 212.000 Euro beträgt. In Stuttgart entsteht der neue Stadtteil Rosenstein auf einer umgenutzten Bahntrasse. Hier beträgt die Preisdifferenz zwischen Neubauwohnungen und Bestandsimmobilien 205.000 Euro.

Siehe auch  Warum meiden Deutsche Gold-ETFs trotz wirtschaftlicher Veränderungen?

Investition in Neubauwohnungen

Ob der Kauf einer Neubauwohnung eine gute Entscheidung ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Neben dem Wertsteigerungspotential sind auch individuelle Komfort-Faktoren zu berücksichtigen. Jede Entscheidung sollte daher gut durchdacht und auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmt sein.

4.8/5 - (30 votes)

Schreibe einen Kommentar

Partages