Entdecken Sie, wie Apple sich für Menschen mit Behinderungen einsetzt

Sarah Herrlinger bekleidet bei Apple eine Schlüsselposition und sorgt dafür, dass Apple-Produkte für Menschen mit Behinderungen nutzbar sind.

Eine frühzeitige Berücksichtigung der Barrierefreiheit

Anstatt Barrierefreiheit als nachträglichen Gedanken zu behandeln, ist es ein wesentlicher Bestandteil des Entwicklungsprozesses. Herrlinger betont, dass Apple bereits in den ersten Phasen der Produktentwicklung an Barrierefreiheit denkt.

Feedback und Perspektiven sind wertvoll

Im gesamten Prozess spielen die Rückmeldungen und Ansichten von Menschen mit Behinderungen eine wichtige Rolle. Ihre Erfahrungen und Bedürfnisse gehören zu den Überlegungen, die die Gestaltung und Funktionalität der Produkte von Apple beeinflussen.

Anpassungsfähige Technologien

Die Technologien von Apple sind so flexibel wie möglich gestaltet, um sich den individuellen Bedürfnissen der Nutzer anzupassen. Die Mitarbeiter des Unternehmens nutzen Assistive Technologien, um ihre Wirksamkeit zu prüfen und zu gewährleisten, dass sie den unterschiedlichen Anforderungen gerecht werden.

Siehe auch  Warnung: KI und Cyberkriminalität- Kosten, die Ihnen den Atem rauben

Einheitslösung gibt es nicht

Es ist ein Missverständnis, dass es eine Einheitslösung für Barrierefreiheit gibt. Die Bedürfnisse und Vorlieben von Menschen mit Behinderungen sind ebenso vielfältig wie die der Menschen ohne Behinderungen. Daher strebt Apple an, eine Vielzahl von Anpassungsmöglichkeiten anzubieten, um auf die unterschiedlichen Bedürfnisse einzugehen.

Barrierefreiheit für alle

Apple hat erkannt, dass Menschen mit Behinderungen eine bedeutende Kundengruppe darstellen. Die Nichtberücksichtigung dieser Gruppe wäre nicht nur wirtschaftlich unklug, sondern auch nicht im Einklang mit Apples Ansicht, dass Barrierefreiheit ein Menschenrecht ist.

Einfluss auf den Mainstream

Viele der Technologien, die ursprünglich für Menschen mit Behinderungen entwickelt wurden, haben ihren Weg in den Mainstream gefunden. Ein gutes Beispiel dafür ist Siri. Die Anpassung von Produkten an nicht typische Anwendungsfälle, wie zum Beispiel bei Face ID, zeigt, dass alle Nutzer von diesen Innovationen profitieren können.

4.9/5 - (18 votes)

Schreibe einen Kommentar

Partages