Erstaunlicher Teenager lebt als digitaler Nomade im Zug

Bereits mit 16 Jahren entschied sich Lasse Stolley, sein gewöhnliches Leben hinter sich zu lassen und auf Schienen zu leben. Nun, mit 17 Jahren, lebt er seit eineinhalb Jahren als digitaler Nomade, bereist Europa und dokumentiert seine Abenteuer auf seiner Webseite “Leben im Zug”.

Der Weg in die Bahn

Nach dem Stolley die Schule beendet hatte, entschied er sich für ein unkonventionelles Leben im Zug. Im August 2023 schaffte er eine Bahncard 100 First für die erste Klasse an. Diese ermöglicht ihm, für jährlich 7714 Euro frei durch ganz Europa zu reisen.

Flexible Arbeit und Reisepläne

Stolley verdient sein Geld als IT-Spezialist für ein Start-up, wobei er keine festen Arbeitszeiten hat. Dies gibt ihm die Freiheit, seine Reiseziele spontan zu wählen. Manchmal zieht es ihn in den Norden, wenn er das Meer vermisst, oder er entscheidet sich für eine Großstadt, wenn er sich nach Trubel sehnt.

Siehe auch  Entdecken Sie, warum der Dax ein Risiko birgt!

Organisation des Alltags

Die Bahn-App hilft Stolley, seinen Alltag zu organisieren und abends zu entscheiden, wo die Reise am nächsten Tag hingeht. Dank des Interrail-Angebots der EU und des Global Pass konnte er sogar bis nach Narvik, nördlich des Polarkreises, reisen.

Liebe zum Leben auf Schienen

Obwohl sein Leben ständig in Bewegung ist, scheint Stolley die Veränderung zu lieben. Er teilt seine Erfahrungen und gibt Tipps für besonders schöne Strecken, wie das Mittlere Rheintal zwischen Mainz und Bonn oder die Strecke zwischen Garmisch-Partenkirchen und Mittenwald in Oberbayern.

Bisherige Reisen

Bis heute hat Stolley bereits über eine halbe Million Kilometer auf Schienen zurückgelegt. Seine aktuelle Bahncard 100 ist noch für ein halbes Jahr gültig, wie lange er diesen Lebensstil beibehalten kann oder möchte, ist noch offen.

4.6/5 - (17 votes)

Schreibe einen Kommentar

Partages