Warnung: Maersk gewährt düstere Prognose

Die dänische Großreederei Maersk erlebt einen spürbaren Gewinnrückgang im vierten Quartal und die Prognosen für die kommenden Jahre zeigen keine Verbesserung.

Gewinneinbruch im vierten Quartal

Der Betriebsgewinn von Maersk ist im vierten Quartal auf 839 Mio. Dollar gesunken, verglichen mit 6,54 Mrd. Dollar im Vorjahr. Dies stellt einen erheblichen Rückgang dar, der die Leistung des Unternehmens stark beeinflusst hat.

Unzureichende Prognosen für 2024

Die Erwartungen für 2024 sind düster, mit weiter sinkenden Gewinnen. Analysten prognostizieren für 2024 durchschnittlich 6,6 Mrd. Dollar. Es gibt jedoch große Unsicherheiten in dieser Prognose aufgrund der Auswirkungen der Sicherheitslage im Roten Meer und möglichen Umleitungen.

Suezkanal-Krise und Sicherheitsprobleme

Die Suezkanal-Krise hat die Frachtraten nicht wesentlich in die Höhe getrieben. Die Sicherheitslage im Roten Meer, die nicht annähernd so viele Verwerfungen wie die Corona-Pandemie verursacht, führt jedoch dazu, dass Schiffe um die Südspitze Afrikas umgeleitet werden müssen. Dies führt zu Verzögerungen und erhöhten Kosten.

Siehe auch  Choc : Dies ist, was der Druck auf die Bundesregierung in Sachen Migration bewirkt!

Überkapazitäten und brüchige Lieferketten

Überkapazitäten bei Containerfrachtern wurden als Hauptursache für den Rückgang der Gewinne identifiziert. Reedereien haben im Jahr 2022 viele neue Schiffe bestellt, was leider zur Überkapazität beitrug. Darüber hinaus führten Kapazitätsengpässe und brüchige Lieferketten während der Pandemie zu steigenden Frachtraten. Diese Überkapazitäten könnten bis zum Jahr 2026 zu Problemen führen.

Maersk-Aktien und Zukunftspläne

Die Aktien von Maersk fielen um 14 Prozent, eine Folge des jüngsten Gewinnrückgangs und der düsteren Prognosen. Zusätzlich hat Maersk angekündigt, das Aktienrückkaufprogramm auszusetzen. Trotz dieser Rückschläge gibt es jedoch Anzeichen für zukünftige Pläne, einschließlich einer möglichen Partnerschaft mit Hapag-Lloyd im neuen Bündnis “Gemini”, das ab Februar 2025 in Kraft treten soll.

Es ist erwähnenswert, dass die Geschäfte von Maersk als Barometer für den Welthandel gelten, was die Bedeutung dieser Entwicklungen unterstreicht.

4.3/5 - (35 votes)

Schreibe einen Kommentar

Partages