Achtung, Burnout: Mehr als nur Arbeitsstress!

Helen Heinemann, eine erfahrene Expertin im Bereich der Burnout-Prävention, lenkt seit 18 Jahren mit Leidenschaft und Engagement Kurse, um Menschen dabei zu helfen, ein Gleichgewicht in ihrem Leben zu finden und Burnout zu vermeiden.

Arbeitsbezogener Burnout: Ein weit verbreiteter Irrtum

Es ist ein weit verbreiteter Irrtum, dass Burnout ausschließlich auf die Arbeit zurückzuführen ist. Tatsächlich geht es eher darum, wie wir mit der Arbeit umgehen, und nicht nur darum, was wir tun. Dabei spielen die individuellen Persönlichkeitsmerkmale und die Art und Weise, wie wir unser Leben gestalten, eine entscheidende Rolle.

Burnout: Wer ist betroffen?

Menschen, die Burnout erleben, sind oft engagierte, verantwortungsbewusste Individuen, die dazu neigen, sich in der Arbeit zu verlieren und dabei ihre eigenen Bedürfnisse zu vernachlässigen. Sie sind oft hoch motiviert und wollen die Erwartungen erfüllen, die an sie gestellt werden, ohne dabei auf ihre eigene Gesundheit zu achten.

Siehe auch  Finanzkatastrophe! Lifestance, ein Gesundheits-Einhorn, in ernsthaften Schwierigkeiten?

Burnout-Prävention: Selbstfürsorge als Schlüssel

Um Burnout zu vermeiden, ist es entscheidend, dass diese Menschen lernen, über ihr eigenes Leben zu bestimmen. Der Schlüssel zur Burnout-Prävention ist die Selbstfürsorge. Dies ist vergleichbar mit der Anwendung der Sauerstoffmaske im Flugzeug: Man muss zuerst sich selbst versorgen, bevor man anderen helfen kann.

Das Gleichgewicht finden

Engagierte Menschen sind unerlässlich für unsere Gesellschaft. Dennoch dürfen wir nicht vergessen, dass es ebenso wichtig ist, auf uns selbst zu achten. Nur wenn wir das Gleichgewicht zwischen Engagement und Selbstfürsorge finden, können wir Burnout effektiv vorbeugen und ein gesundes, erfülltes Leben führen.

4.5/5 - (20 votes)

Schreibe einen Kommentar

Partages