Achtung: Warum die Zulassung von Bitcoin-ETFs Angst hervorruft

Die US-Börsenaufsicht SEC hat kürzlich mehrere Bitcoin-ETFs zum Börsenhandel zugelassen. Es bleibt abzuwarten, wie diese Entwicklung den Kryptowährungsmarkt beeinflusst.

Genslers Kritik an Bitcoin

Die Genehmigung der ETFs erfolgte trotz der Kritik des SEC-Vorsitzenden Gary Gensler an Bitcoin. Gensler hat öffentlich gewarnt, dass Bitcoins ein spekulativer und volatiler Vermögenswert sind.

Auswirkungen auf den Kryptowährungsmarkt

Nach der Ankündigung der SEC stieg der Bitcoin-Kurs um sechs Prozent und der Ethereum-Kurs um zwölf Prozent. Es gibt Hoffnung, dass die ETFs die Akzeptanz von Bitcoin erhöhen und den Kurs stabilisieren könnten.

Neue ETFs im Angebot

Insgesamt sind nun elf Bitcoin-ETFs auf dem Markt erhältlich. Es bleibt jedoch unklar, wie sie vom Markt angenommen werden und ob große Pensionsfonds oder Versicherungen in sie investieren werden.

Optionen für deutsche Anleger

Deutsche Anleger können aufgrund der UCITS-Regulierung im Euroraum nicht in diese ETFs investieren. Sie können jedoch auf ETNs ausweichen, diese sind jedoch riskanter und teurer als die neuen ETFs.

Siehe auch  Die schockierende Wahrheit: Ampel-Koalition entlastet produzierendes Gewerbe!

Regulierung und Zukunftsprognosen

Die bevorstehende EU-Verordnung für Krypto-Assets (MiCA) könnte die Volatilität verringern und die Bitcoin-Preise erhöhen. Außerdem steht am 22. April das nächste “Halving” an, bei dem sich die Belohnung für die Krypto-Miner halbiert. Dies könnte bei steigender Nachfrage ebenfalls zu Kursgewinnen führen.

4.2/5 - (12 votes)

Schreibe einen Kommentar

Partages