Die Bewerbungswelt im Umbruch: Sind Sie bereit?

Die Welt der Arbeit ist im Wandel und moderne Technologien spielen dabei eine entscheidende Rolle. Die Nutzung von sozialen Medien und Nachrichtendiensten wie WhatsApp zur Jobsuche und Bewerbung ist ein klares Beispiel dafür.

Steigender Trend: Bewerbung über soziale Medien

Die Dynamik dieses Trends ist beeindruckend: Im Jahr 2015 wurden nur 15% aller erfolgreich besetzten Stellen auch über soziale Netzwerke angeboten. Sieben Jahre später, im Jahr 2022, hat sich dieser Anteil auf 42% erhöht. Soziale Netzwerke sind somit bereits das viertwichtigste Instrument zur Mitarbeitersuche geworden. Und es sind nicht nur die traditionellen Branchen, die diesen neuen Weg nutzen.

WhatsApp-Bewerbungen: Eine vielversprechende Möglichkeit

Unternehmen wie Transdev, Tui und Hermes gehen einen Schritt weiter und planen Versuche mit WhatsApp-Bewerbungen. Die Technik hinter diesem neuen System besteht darin, eine Schnittstelle von WhatsApp zum Bewerbermanagementsystem des Unternehmens zu schaffen. Selbstverständlich wurden die datenschutzrechtlichen Aspekte intensiv geprüft.

Siehe auch  Unglaublich: Die US-Notenbank hält Zinsen erneut stabil!

Die DHL Group, die WhatsApp-Bewerbungen seit 2019 nutzt, betrachtet WhatsApp als einen unkomplizierten Weg der Kontaktaufnahme, insbesondere für jüngere Zielgruppen. Der Bewerbungsexperte Jochen Mai sieht ebenfalls Potenzial in WhatsApp und LinkedIn. Arnim Köpke von Rexx Systems betont die zunehmende Bedeutung sozialer Netzwerke bei der Personalsuche.

Einfache und effektive Bewerbungsprozesse

Soziale Netzwerke und Nachrichtendienste wie WhatsApp können die Bewerbungsprozesse vereinfachen und effektiver gestalten. Vor allem in Branchen mit einfachen Jobprofilen ist eine schnelle und einfache Bewerbungsmöglichkeit von großer Bedeutung. Der Wunsch der Bewerber ist klar: Die Bewerbungsprozesse sollten schnell, unkompliziert und effektiv sein.

4/5 - (22 votes)

Schreibe einen Kommentar

Partages