Schockierend: Galeria Karstadt Kaufhof stellt wieder Insolvenzantrag!

Galeria Karstadt Kaufhof, die bereits dreimal in den letzten vier Jahren Insolvenzanträge stellte, hat einen neuen Antrag am 9. Januar 2024 eingereicht. Dieses Mal wurde der Antrag als Reaktion auf die Insolvenz der Konzernmutter Signa gestellt.

Dies unterscheidet sich von den früheren Verfahren, bei denen das Unternehmen jeweils Schutzschirmverfahren in Eigenverwaltung durchlaufen hat. Bei dieser Insolvenz handelt es sich jedoch um eine Regelinsolvenz.

Der vorläufige Insolvenzverwalter, Stefan Denkhaus aus Hamburg, steht nun vor der Aufgabe, das Unternehmen zu restrukturieren und einen Investor zu finden. Das sind die zwei Hauptziele dieses Insolvenzverfahrens.

Als potenzielle Maßnahmen zur Kostensenkung könnten Mietverhandlungen und Filialschließungen in Betracht kommen. Diese Maßnahmen könnten helfen, das Unternehmen wieder auf Kurs zu bringen und finanzielle Stabilität zu gewährleisten.

Gleichzeitig werden die Mitarbeiter der insolventen Firma nicht im Stich gelassen. Die Bundesagentur für Arbeit hat zugesagt, das Insolvenzgeld für die nächsten drei Monate zu übernehmen.

Die Suche nach einem Investor hat bereits begonnen. Es laufen bereits Gespräche mit potenziellen Investoren, die Interesse an einem Kauf oder einer Partnerschaft mit Galeria Karstadt Kaufhof zeigen könnten.

4.2/5 - (16 votes)
Siehe auch  Hat Ihre HR-Abteilung noch eine Bedeutung im Unternehmen?

Schreibe einen Kommentar

Partages